Sportschützen Winistorf
Sportschützen Winistorf

Jahresbericht 2017
 

Verein
Unser Verein
Vorstand
Dokumente
Jahresbericht
Geschichte
Sponsoren
Bildergalerie
Schützenstube

Jahresprogramm

Resultate

Nachtschiessen

Links

Impressum

Liebe Schützenkameradinnen, liebe Schützenkameraden


Wieder ist ein Jahr vorbei und vieles ist bereits in Vergessenheit geraten. Deshalb ist es gut, machen wir mit diesem Jahresbericht einen Rückblick und denken über die verschiedenen Anlässe nach.

Für mich war das letzte Jahr geprägt mit mehreren privaten Ereignissen. Somit rückte das Vereinsleben ein wenig in den Hintergrund. Es gab mehrere Situationen, wo ich die Vereinsinteressen weniger wichtig einstufte. Diese Entscheidungen waren für mich nicht einfach und neu, denn ich widmete mich über viele Jahre stark dem Verein. Dies führte dazu, dass ich weniger präsent war oder bei gewissen Themen zu wenig Absprachen machte. Meine 'Vermittlerrolle' kam zu kurz. Jedenfalls danke ich für die zusätzlich erhaltene Unterstützung der Mitglieder.

Absprachen und Diskussionen sind für ein gesundes Vereinsleben sehr wichtig. Nur so kann gemeinsam ein gestecktes Ziel erreicht werden. Miteinander reden ist ein Thema, welches ich immer wieder anspreche. Wieso reden wir nicht mehr miteinander? Ich habe den Eindruck, dass zu viel gemutmasst wird und mit Annahmen Gerüchte verbreitet werden. Warum wird manchmal bewusst Oel ins Feuer gegeben? Warum Anschuldigungen ausgeteilt? Ein aktiver Verein braucht Mitglieder, die sich einsetzen, damit wir es gemeinsam gut haben. Es wird immer verschiedene Interesse geben, aber innerhalb der Mitglieder soll ein Konsens gefunden werden. Dies erreichen wir nur, wenn wir gemeinsam diskutieren. Probleme sollen offen und direkt angesprochen werden. Dabei erwarte ich aber gesunden Menschenverstand, denn "c'est le ton qui fait la musique". Gehen wir offen aber mit Respekt aufeinander zu. Und damit können wir auch Kompromisse eingehen, hinter welchen alle Mitglieder stehen können. Ein attraktives Vereinsleben ist die Aufgabe aller Mitglieder, der Vorstand ist kein Dienstleistungsbetrieb.

Im Verein ist auch die Unterstützung sehr wichtig. Wenn wir uns gegenseitig helfen und Tipps geben, verbessern wir unsere Leistungen, spornen uns gegenseitig an und fördern das Vereinsklima. Wir lernen und profitieren voneinander.

Ich wünsche mir, dass wir uns diese Ratschläge zu Herzen nehmen. So bringen wir den Verein weiter vorwärts. Denn auf unseren Verein können wir stolz sein und dies dürfen wir auch selbstbewusst zeigen. Wir sind ein grosser und lebendiger Verein mit einer guten Durchmischung. Bringt das ruhig zum Vorschein!

Nun komme ich zum vergangenen Jahr. Der Frühling war geprägt mit Vorbereitung. Es war das Ziel, unsere schwachen Mannschaftsleistungen aus dem Vorjahr zu verbessern. Mit dem Trainingswochenende in Locarno, den verschiedenen Freundschaftsschiessen und Trainings im Wäldli legten wir eine gute Basis. So gelang uns ein guter Start in die Mannschaftsmeisterschaft. Ich verspürte ein gewisses Aufatmen, wenn auch die Anspannung anhielt. Der Ehrgeiz raubt uns immer noch manchen Zehner. Wir zeigten aber solide Ergebnisse und eine gewisse Konstanz verbreitet sich. Es fehlen uns nach wie vor hohe Einzelresultate um vorne mitzumischen. So sind wir auf den meisten Vereinsranglisten im Mittelfeld zu finden. Ein grosses Ziel konnten wir erreichen: In der Mannschaftsmeisterschaft gewann unser "zwöi" souverän alle Runden, der Aufstieg war perfekt. Bravo! Somit schiessen wir im 2019 in den Ligen zwei drei und vier.
Es gab aber auch viele Einzelerfolge. Vom Kantonalmeister, schweizerischen Podestplätzen bis hin zu Festsiegern finden wir alles in unserem Verein. Die einzelnen Resultate folgen ausführlich auf den folgenden Seiten.

Unsere Juniorinnen und Junioren reihten Erfolg an Erfolg. Erstmals ist die Ehrentafel zwei Seiten lang (siehe Seite vier und fünf). Es freut mich sehr, dass sich der riesige Aufwand auszahlt. Das Juniorenteam hat eine beachtliche Grösse erreicht. Erfreulicherweise stellten wir in der 10m Saison 17/18 seit langer Zeit wieder eine Juniorenmannschaft. Es ist beeindruckend, mit welcher Disziplin, Motivation und Durchhaltewille der Nachwuchs wie auch die J+S Leiter und Eltern arbeiten. Ein grosses Dankeschön und herzliche Gratulation!

Erwähnen möchte ich noch unser Nachtschiessen. Ich finde, dass ein gelungenes Fest durchgeführt wurde. Es muss uns allen bewusst sein, wie wichtig dieser Anlass ist. Der Verein lebt dank dem Nachtschiessen! Bitte lest den Beitrag von unserem OK Präsident auf Seite 15. Ich danke dem OK für ihren Einsatz.

Auch im vergangenen Jahr war unsere Schützenstube ein voller Erfolg. Das Wirtepaar ist nicht mehr wegzudenken. Vor allem die Donnerstagsmenus sind sehr beliebt, nicht nur für uns Schützen. Wir konnten sehr viele Gäste begrüssen, die Wirtschaft ist bei vielen Leuten bekannt. Annemarie und Hans verbrachten wieder unzählige Stunden in der Schützenstube. Für den immensen Einsatz möchte ich mich recht herzlich bedanken. Leider macht das Wirtepaar definitiv nicht mehr weiter. Ich hoffe, dass wir eine gute Lösung finden werden. Es ist mir bewusst, dass die Nachfolgerin oder der Nachfolger nicht in die gleichen Fussstapfen treten muss. Wir werden auch mit kleinen Menus oder Self Service zufrieden sein.


Der Präsident: René Winistörfer


pdf Die vollständige Version mit allen Resultaten kann hier als pdf heruntergeladen werden: